Geigerin

Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann

und worüber es unmöglich ist zu schweigen.

Fakten und Entwicklung

Gründung

1990 durch den in Bad Soden ansässigen, selbst musikalisch aktiven Stifter Dr. Jürgen Frei, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Als Vorsitzender der Gesellschaft der Musikfreunde Bad Soden am Taunus e.V. (GdM) von 1983 bis 2012 ist er mit den Problemen und finanziellen Schwierigkeiten musiktreibender Vereine bestens vertraut.

Zweck

Die Förderung des Musiklebens, vor allem des Laienmusizierens, in Bad Soden und der Region. Vergabe des Manfred-Grommek-Preises für junge Geiger und Bratscher alle 2 Jahre.

Stiftungskapital

Das Stiftungskapital beträgt rund € 1.800.000. Hinzu kommt die Paul Fiderspil-Stiftung für junge Streicher mit gut € 100.000. Die Erträge eines Vermächtnisses von € 200.000 finanzieren seit 2009 alle 2 Jahre den Manfred-Grommek-Förderpreis für junge Nachwuchsstreicher mit einem Preisgeld von € 10.000.

Mittelverwendung

Die Stiftung darf nach den gesetzlichen und steuerlichen Bestimmungen sowie nach ihrer Satzung nur den Überschuss nach Abzug einer Rücklage ausgeben. Seit 1990 wurden rd. € 301.000 für die Förderung der Musik verwendet - in 2014 konnten Projekte mit rd. € 19.000 gefördert werden. Daneben hat die „Paul-Fiderspil-Stiftung“ im Jahre 2014 gut € 3.000 und seit ihrer Gründung im Jahre 2006 rd. € 30.000 für die Förderung junger Streicher ausgegeben.

Rechnungslegung

Buchhaltung und Abschlüsse werden alljährlich von einem Wirtschaftsprüfer, vom Regierungspräsidenten und vom Finanzamt geprüft.

Staatliche Anerkennung

Die Stiftung ist vom Regierungspräsidenten und den Finanzbehörden als gemeinnützig anerkannt und damit steuerbefreit. Sie darf steuerbegünstigende Spendenquittungen ausstellen.