Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden,

da spricht Seele zu Seele.

Das Barockkonzert „La Roma barocca musicale“

Barockmusik mit dem gewissen Etwas

Es gibt Barockmusikkonzerte, die sind schön und brav, und dann wieder welche, die haben eine gewisse „Stimmung“.

Der Zuhörer fängt an zu raten: Sind es die historischen Instrumente oder die Tatsache, dass ungefähr einen halben Ton tiefer musiziert wird? Die wenigsten wissen es: Es liegt an der historischen Stimmung. An den Abständen zwischen den Tönen, die unserem Gehör so gut gefallen, weil sie dem menschlichen Empfinden viel näher liegen als die heutige, so genannte „gleichschwebende Stimmung“.

Nun sind Sie gespannt? Dann kommen Sie am 12.10.19 um 19:30 Uhr in die evangelische Kirche in Bad Soden zum Konzert des Ensembles „Tastar de Corde“ aus Rom.

Aber nicht nur wegen der mitteltönigen Stimmung und der historischen Instrumente lohnt sich der Besuch, sondern auch, weil frisch aus dem Archiv musiziert wird. Jedes Stück also ein Unikat, extra für Bad Soden eingerichtet und in moderne Notenschrift umgeschrieben. Der rote Faden darin ist die Geschichte von Lehrern und Schülern, die ihre Erfahrungen durch Italien nach Deutschland tragen und die der deutschen Komponisten die den italienischen Stil pflegen und verbreiten.

Die Musikstücke werden vom römischen Ensemble „Tastar de Corde“, also von denen, welche „die Saiten berühren“, sehr italienisch lebhaft vorgetragen. Die kurzen Einführungen helfen, die Besonderheiten der Stücke noch besser zu verstehen. Natürlich gibt es auch eine Übersetzung der Texte, und so dürfte der Abend sicherlich die Stimmung heben.

Lassen Sie sich verführen.

Foto © Luis do Rosario